« Zur Artikelübersicht

Kennziffer klar definieren

Die Rolle von Kennziffern in variablen Vergütungssystemen

Kennziffern in variablen Verguetungssystemen

Kennziffern in variablen Verguetungssystemen


Die Kennziffer, an deren Veränderung sich die Höhe der variablen Vergütung bemisst, ist der Dreh- und Angelpunkt eines monetären Motivationssystems. Diese tragende Rolle spielen Kennziffern auch bei variablen Vergütungssystemen, die sich der Zielvereinbarung bedienen.

Bei der Verwendung in Verbindung mit variablen Vergütungssystemen sind besondere Anforderungen an Kennziffern zu stellen.

Diese und weitere Denkanstöße gewinnen Führungskräfte und Personalmanager bei einem eintägigen Fachseminar der Dashöfer Akademie. Zur Wahl stehen Leipzig (19.4.), Hamburg (24.5.) und München (31.5.). Referent ist Gunther Wolf, der bekannte Experte für Vergütung und Pay-for-Performance.

Vergütungssysteme gestalten

Wer wirksame Leistungsanreize für Mitarbeiter und Führungskräfte setzen will, kommt nicht daran vorbei, Kennziffern für die zu messende Leistung zu definieren. Dies gilt auch für Vergütungssysteme auf der Basis von Zielvereinbarung: Die Kennziffer gehört – neben der Richtung und der Höhe des Ziels – zu den drei unverzichtbaren Elementen eines Ziels.

Im Zielerreichungsprozess spielt die Kennziffer zudem eine entscheidende Rolle bei der innerperiodischen Kontrolle durch den direkten Vorgesetzten. Wie kommt man an die passende Kennziffer? Welche besonderen Anforderungen sind an Kennziffern zu stellen, wenn Sie nicht nur zu Informations- und Steuerungszwecken, sondern auch für die Bemessung der variablen Vergütung verwendet werden?

Kennziffer ermitteln

Aus dem Praxis-Handbuch für variable Vergütung: „Die Kennziffer wird unmittelbar aus der Zielrichtung abgeleitet und muss in der Lage sein, am Ende der Zielperiode den Grad der Zielerreichung exakt widerzuspiegeln.“

Kennziffer – bedeutsam für variable Vergütungssysteme

  • Kennziffern messen die erbrachte Leistung
  • Kennziffern messen den Erfolgsbeitrag
  • Kennziffern messen den Zielerreichungsgrad

Bei quantitativen Zielen gestaltet sich die Bestimmung der passenden Kennziffer zumeist vergleichsweise einfach. Ist beispielsweise die Zielrichtung die Steigerung des Umsatzes in der Region X, wird damit auch gleich die Kennziffer vorgegeben: Der Umsatz des betreffenden Vertriebsmitarbeiters, gemessen in Euro.

Quantitative Kennziffern

Doch auch bei quantitativen Zielen kann es zu Missverständnissen und späteren Auseinandersetzungen kommen, wenn die Kennziffer nicht zweifelsfrei und glasklar definiert ist. Für den Umsatz sollten Sie zum Beispiel festlegen, welcher nicht manipulierbaren Datenbasis die Zahlen entnommen werden und welche Zu- und Herausrechnungen vorgenommen werden.

Für etwaig auftauchende Fragen der Empfänger der variablen Vergütung zu der Kennziffer und der Ermittlung der erzielten Ausprägung der Kennziffer sollten Sie Antworten parat haben. Es ist sinnvoll, diese zur beiderseitigen Sicherheit schriftlich festzuhalten.

Umsatz – alles klar?

Dies könnten für die Kennziffer „Umsatz in Euro in der Region X“ beispielsweise die folgenden Fragen sein:

  • Welchem Mitarbeiter wird der Umsatz bei Niederlassungen von Unternehmen zugerechnet – dem, in dessen Region die Niederlassung fällt oder dem, in dessen Region der Hauptsitz liegt?
  • Wie erfolgt die Verteilung des Umsatzes, wenn mehrere Verkäufer oder der Vorgesetzte maßgeblich beteiligt sind?
  • Zu welchem Kurs bzw. Stichtag erfolgt die Währungsumrechnung bei Umsätzen in Fremdwährung?

Nur, wenn im Vorfeld ausreichende Klarheit über die Kennziffer geschaffen wurde, kann die variable Vergütung ihre motivierende Kraft voll entfalten.

Qualitative Kennziffern

Das gilt auch bei Entwicklungs-, Projekt- und Aufgabenzielen oder auch bei persönlichen Zielrichtungen für einzelne Mitarbeiter wie die Verbesserung von Auftreten, Verhalten oder Kompetenzen. Passende Kennziffern für derart qualitative Zielrichtungen zu finden, fällt üblicherweise in den Verantwortungsbereich des jeweiligen Vorgesetzten.

Fachbuch Variable Vergütung

Wolf, Gunther: Variable Vergütung. Genial einfach Unternehmen steuern, Führungskräfte entlasten und Mitarbeiter begeistern. 4., vollständig überarbeitete Auflage. Hamburg: Dashöfer Verlag. Direkt bestellen » bei Amazon oder Inhalte einsehen in » Leistungsgerechte Bezahlung: Fachbuch in 4. Auflage

Die Aufgabe, zutreffende Kennziffern zu entwickeln, stellt für Führungskräfte oftmals eine große Herausforderung dar. Wie können qualitative Ziele konkret und damit messbar oder überprüfbar formuliert werden? Hierfür bestehen fünf Möglichkeiten, die Sie kennen sollten.

Leipzig, Hamburg oder München?

Bei dem Fachseminar „Zielvereinbarung und variable Vergütungssysteme einführen und modernisieren“ erfahren Sie diese – und alles andere, was Sie für die Gestaltung von leistungsorientierten Vergütungssystemen wissen müssen. Die nächsten Termine für das Seminar:

19. April in Leipzig
24. Mai in Hamburg
31. Mai in München

Jetzt anmelden!

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um das Behandeln individueller Fragestellungen und den fachlichen Austausch auf hohem Niveau zu ermöglichen. Bitte » melden Sie sich daher frühzeitig an.

» Gunther Wolfs Bücher über variable Vergütung einsehen und bestellen
» Mit dem Experten für Vergütung telefonieren
» Jeweils aktuelle Termine, inhaltliche Details und Teilnehmerstimmen anfordern

Wir unterstützen Sie gern. Bitte nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Kurz und knapp
Bewertung
1star1star1star1star1star
User-Bewertung
5 based on 10 votes
Name
Dashöfer Akademie
Bezeichnung
Seminar
Preis (netto)
EUR 560,00

Variable Vergütung, Leistungsentgelt, Leistungsprämie, Provision, leistungsorientierte Bezahlung, erfolgsorientiertes Gehalt, leistungsgerechte Vergütung. Das Kompetenz Center Variable Vergütung ist ein interdisziplinäres Projekt von spezialisierten Experten der I.O. Group Gunther Wolf Unternehmensberatung. Die Experten für variable Vergütungssysteme arbeiten vor Ort. In alphabetischer Reihenfolge: Augsburg, Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Braunschweig, Bremen, Chemnitz, Darmstadt, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Duisburg, Erfurt, Essen, Frankfurt am Main, Freiburg, Gera, Göttingen, Halle (Saale), Hamburg, Hannover, Heidelberg, Heilbronn, Jena, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Köln, Krefeld, Leipzig, Leverkusen, Ludwigshafen, Lübeck, Magdeburg, Mainz, Mannheim, Mönchengladbach, München, Münster, Nürnberg, Oberhausen, Offenbach, Osnabrück, Potsdam, Regensburg, Reutlingen, Rostock, Ruhrgebiet, Saarbrücken, Stuttgart, Trier, Ulm, Wiesbaden, Wolfsburg, Würzburg - und last not least: Wuppertal (Zentrale Deutschland).