Variable Vergütung: Arbeitsrecht in Österreich

Variable Vergütung: Das Arbeitsrecht in Österreich

Durchdachte, effektiv gestaltete und korrekt umgesetzte variable Vergütungssysteme werden schon lange nicht mehr nur bei Vorstandsmitgliedern und Geschäftsführern eingesetzt. Variable Vergütung zur Steigerung der Arbeitsleistung und der Motivation sowie auch zur Mitarbeiterbindung sind häufiger Bestandteil von Entlohnungspaketen in vielen Positionen und Ebenen – auch in Österreich.

Lesen Sie: Variable Vergütung: Das Arbeitsrecht in Österreich

Leistungsorientierte Bezahlung: Seminare

Leistungsorientierte Bezahlung: Seminare

Leistungsorientierte Bezahlung ist Thema eines Seminars, das im September 2012 in Nürnberg, Frankfurt und Düsseldorf stattfindet. Der Experte Gunther Wolf stellt alle wichtigen Projektschritte vor, die bei der Auswahl, Einführung sowie Implementierung zu beachten sind.

Lesen Sie: Leistungsorientierte Bezahlung Seminare

Fortzahlung bei Freistellung

Urteil Variable Vergütung

Urteile variable Vergütung | Ein Anspruch auf variable Entgeltbestandteile ist durch Insolvenzgeld auszugleichen, wenn die zugrundeliegende Zielvereinbarung aus Gründen nicht zustande kommt, die der Arbeitnehmer nicht zu vertreten hat. Das Urteil des Bundessozialgericht vom 23.03.2006 (B 11a AL 29-05 R) in Auszügen.

Lesen Sie: Variable Vergütung ist bei Freistellung fortzuzahlen (Urteil Bundessozialgericht)

Fortzahlung bei Freistellung

Urteil Variable Vergütung

Urteile variable Vergütung | Leistungsabhängige variable Vergütung auf der Basis von Zielvereinbarung oder Zielvorgabe sind Bestandteil des laufenden Arbeitsentgelts und somit auch im Falle der Freistellung des Arbeitnehmers fortzuzahlen. Im Falle der Insolvenz gilt für variable Vergütung das Erarbeitungsprinzip: Es können all solche Ansprüche geltend gemacht werden, denen Leistungen zu Grunde liegen, die im Insolvenzgeld-Zeitraum zu erbringen sind.

Lesen Sie: Variable Vergütung ist bei Freistellung fortzuzahlen (Urteil Bundessozialgericht)